Long distance foiling sessions round Fehmarn and to Sweden

MAR_3021.jpgWe tested our gear and performance on a day trip round the island of Fehmarn. We left Scharbeutz early in the morning and sailed reached Fehmarn Sound, much earlier than expected! After only 2 hours, we foiled underneath the iconic bridge with a much more open sea ahead.
Soon the wind and waves picked up and we were fairly overpowered at times, even with the small main sail. We’ll need to sort out a reef for that sail!
With a total of 115 sm sailed, it was a long day but we’re pretty happy with our performance. See the Clip here:

The second long Trip in our Training camp was from Scharbeutz to Smygehuk in Sweden. We wanted to sail even further north in Sweden, but after an bad nosedive wich resulted in 2 broken ribs we had to abandon our trip after 8 hrs. But nontheless, it was a good experience to sail such a distace at full speed, with just very little ‚breaks‘ or slow downs…And we discovered some more things to modify  on the boat to sail more confident at Speeds between 15 and 25kts for several hours…look at the short clip, wich you can find further down at the end of the german text.

mar_3399

Die erste gefoilte Langstrecken um Fehmarn und nach Schweden

Mit einem netten Tagesausflug rund um Fehmarn haben wir mit der ersten richtigen Langstrecke Material und Leistung getestet.
Am frühen morgen von Scharbeutz los, flogen wir mit 17 Knoten im Schnitt, bei guten 15 Knoten aus Südwest früher als erwartet schon nach 2 Stunden an der Fehmarnsundbrücke vorbei.
Mit der offeneren See nahm auch Wind und Welle zu. Trotz kleinem Gross hatten wir öfters zu viel Druck in der Kiste. Ein Reff muss her!
Der Tag wurde noch ziemlich lang mit 115 gesegelten Meilen. Wir hatten alles zwischen 15 und 25 Knoten Wind aus Südwest. Die Kreuz zurück war lang und hart. Aber wir sind zufrieden mit unserer Leistung und es hat ein paar gute Bilder gegeben. Das Video dazu seht ihr oben beim englischen Text.

Der zweite Langstreckentest ging von Scharbeutz nach Smygehuk in Schweden. Eigentlich wollten wir noch deutlich weiter nach Norden in Schweden, aber leider mussten wir unseren Trip nach 8 Stunden abrechen, wegen einem satten Stecker der mit 2 gebrochenen Rippen bei Yo endete. Aber es war trotzdem eine super Erfahrung , eine so lange Strecken mit vollem Speed zu segeln, mit nur sehr wenigen langsamen Passagen…Wir haben viel gelernt und wissen was wir weiter am Boot modifizieren müssen um mit Geschwindigkeiten zwischen 15 und 25kn mehrere Stunden lang seglen zu können. Hier ein kuzes Vodeo dazu:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s