Vortrag zum Rekordprojekt im ZSC

Freitag 19. Mai 2017 ab 19:30 im ZSC (Zürcher Segelclub), Bellerivestr 146 in Zürich.

challange

Wenn ihr mehr zum Projekt 24h-Rekord erfahren wollt,  den Weg dorthin mit einem Ausflug zum Kap Horn, die Vorbereitung, Trainings, Plan usw…dann kommt doch vorbei.

Eine kleine Päsentation mit Fotos & Videos und Komentaren von Yo…

Anschliessend ZSC-Apero 🙂

CapHorn_JulboSailSession_2015_©www.jeremy-bernard.com-9227

Freitag 19. Mai 2017 ab 19:30 im ZSC (Zürcher Segelclub), Bellerivestr 146 in Zürich.

Freu mich auf alle die kommen! Ciao Yo

 

 

 

Bootstuning

wP1050575Auch im Winter waren wir natürlich aktiv…neben der ganzen Organisation stand auch der technische Check des Bootes an. Wir haben das Boot demontiert und alle Teile einzeln sorgfältig checken und herrichten können… zum Glück konnten wir das im warmen Keller des ZSC machen, wo wir auch die Rümpfe genau kontrolliert haben, sauber gereinigt und Poliert, alle Deckel und Beschläge wirklich gut abgedichtet, Verschleissteile wie die Gummipuffer der Foil-Führungen ersetzt, Ruder fein gemacht usw…

wP1050571

Das ist ist jetzt wieder wie neu und wird uns so gut über die Ostsee tragen…das ist für uns natürlich sehr wichtig, da wir ohne Begleitboot unterwegs sein werden und wir uns daher absolut auf unser Material verlassen können müssen.

wP1050580

Weiteres Tuning kommt noch im Frühjahr, wenn das Boot wieder zusammengebaut am See steht. Wir werden das Reffsystem noch verbessern um da schneller zu sein und weitere Feinheiten anpassen… bald mehr dazu !

Simi & Yo

 

Ausblick & Danke !

Liebe Fans, Freunde und Interessierte,

die Segelsaison startet ja bereits wieder und auch die Vorbereitungen für unser Rekord-Projekt im Juli laufen schon auf Hochtouren…das Boot ist komplett durchgecheckt und alles ist wieder fein und glattpoliert…die Planung für die Zeit im Sommer läuft und bald kommt der Cat auch wieder ans Wasser für die letzten Trainingsschläge in der Schweiz, bevor es im Juli wieder an die Ostsee geht. Bald könntihr noch mehr lesen, jetzt wollen wir erstmal allen die uns bisher so tatkräftig unterstützt haben nochmal ein grosses Dankeschön sagen!

  • Teamwork / Philipe Rey Gorrez für die finazielle Basisausstattung
  • Julbo für die gute Ausstattung mit Brillen, Helmen und co
  • EULE PR / Cornelia Puhze für die Beratung unseres Auftrittes, viel Mithilfe am Projekt und Begleitung am Traingslager 2016
  • Martina Orsini für die super Fotos vom Segeln
  • Nanett Jörg, die uns im Sommer 2016 für das Trainingslager für 2 Wochen ihr Auto mit Anhängekupplung überlassen hat
  • Club Beaufort für finazielle Unterstützung
  • Uli Geilinger für finanziellen Zustupf
  • Stämpfli Racing Boats für den vergünstigten Liegeplatz am Zürisee
  • Paul und Linda fürs Bauen der Wings
  • Der Segelklinik Wädenswil, Sven Lindstädt und AWN Zürich für Rabatte bei Hardware oder Segelnähen
  • dem ZSC für den warmen Keller zum Bootspflegen im Winter
  • unseren Familien, die uns immer den Rücken freihalten wenn viel los ist
  • und viele anderen Helfern, die uns Material leihen, beim Auf- und Abbauen dabei sind usw…

Ohne euch wäre das nicht möglich, vielen Dank! Gebt uns weiter Rückenwind, so werden wir es anpacken…

Bis bald mit mehr News, Simi und Yo

 

 

 

New Goal: 24hrs worldrecord for beachcats ______________ Neues Ziel: der 24h Weltrkord für Sportkats

 

Dear Friends, Fans, Sailors, and interested people in our project

After our intensive time working on the project before and during the training on the Baltic we had some time to ‚relax’… Simi was working in France and Yo was working and spending time with his new family… during this time we have optimised the boat and the played through the options for 2017… and we have unfortunately come to the decision that our original goal, to break the record time from Marseilles to Carthage, could not be seriously tackled, in the time that we had to prepare. Why did we just figure that out? It is because of a few things, that I would now like to explain to you…

  1. After the training on the Baltic we now have more experience with the boat, especially with waves and long distance sailing… and that showed us again how awesome the boat it, but by winds stronger then 25 kn and with large waves it is very hard to sail safely… and we would brake no record without being safe.
  2. This summer the basic condition completely changed: we wanted to break the 53 hour record from Yvan Bourgon. But the Italian sailors, Nino and Vittorio Malinger, broke the record with a sensational time of 42 hours… to achieve this they had a great boat and they waited for a window of optimal winds. You can achieve this time record only when you wait and to the best winds, and this took a lot of time. We unfortunately do not have this time, because we both cannot live off of this project, and are doing this project on our vacations.
  3. Yo’s son is only six months old and his family also needs him, along with his time sailing, going to work, family life, the Cat-Record project and sailing for the ZSC there is a lot to do.

But we are not giving up… we have another just as exciting goal, one that can be achieved with less stand-by time: we would like to tackle the 24 hour world record from Yvan Bourgon! This is an unbelievable 334sm, so an average from almost 15kn over 24 hours! Here is our opinion, we can break the record in a time fame of 2 to 3 weeks… it will be of course very exciting, and will not be easy, we have tried it out on the Baltic and it is possible!

Stay tuned, help us with our new challenge, there will be more information coming and in the upcoming June you can follow us live on the Tracker

Bye for now!

 

lu%cc%88beck-stockholm-1Liebe Freunde, Fans, Segler und am Projekt interessierte,

 

nach unserer Intensiven Projektzeit vor und während dem Training an der Ostsee war es eine Zeit ruhig…Simi am arbeiten in Frankreich und Yo am Arbeiten und Zeit mit der frischen Familie verbringen… wir haben unterdessen das Boot weiter optimiert und die optionen für 2017 genau durchgespielt… und sind leider zu dem Schluss gekommen, dass wir unser geplantes Ziel, den Rekord von Marseille nach Carthago zu brechen, nicht seriös angehen können, in dem Zeitrahmen der uns zur verfügung steht. Warum wir erst jetzt  darauf kommen? Das liegt an verschiedenen Dingen, die Erläutern wir euch gern…

  1. Wir haben jetzt durch unser Ostseetraining viel mehr Erfahrung mit dem Boot, vor allem auch bei Welle und auf Langstrecke…und es zeigt sich einmal mehr, dass das Boot genial ist, aber bei mehr als 25kn Wind und grossen Wellen einfach sehr schwierig safe zu segeln…und kein Rekord ohne safe anzukommen.
  2.  Haben sich diesen Sommer auch die Rahmenbedingungen deutlich geändert: Wir hätten den Rekord von Yvan Bourgnon mit 53h brechen wollen. Nun haben die Italiener Nino und Vittorio Malingri den Rekord aber mit einer sensationellen Zeit von 42h unterboten…dazu haben Sie neben einem top Boot auch ein optimales Wetterfenster abgewartet. Diese Zeit lässt sich nur verbessern wenn man ebenfalls ein optimales Wetterfenster abwartet, was unter Umständen sehr viel Zeit kostet. Diese Zeit haben wir leider nicht, da wir beide nicht von diesem Projekt leben können, sondern an ‚Ferien‘ gebunden sind…
  3. Yo’s Sohn ist jetzt knapp ein halbes Jahr alt und die Familie braucht Yo’s Kraft nun auch für andere Dinge als fürs segeln…neben dem normalen Beruf die  Famile, Cat-Rekord-Projekt und Segeln am ZSC unterzubringen ist schon sportlich genug.

Aber wir geben nicht einfach auf…wir haben ein genauso spannendes Alternativziel, welches wir mit etwas weniger Standby-Zeitaufwand schaffen können: Wir werden den 24h Weltrekord von Yvan Bourgnon angreifen! Dieser liegt bei unglaublichen 344sm, also eine Schnitt von fast 15kn über 24h ! Hier sind wir der Ansicht, wir können in einem Zeitfenster von 2-3 Wochen den Rekord brechen…es wird sicher spannend, leicht wirds nicht werden, das haben wir auf der Ostsee erprobt, aber es ist möglich!

 

Bleibt dabei, unterstützt uns bei der neuen Herausforderung, es wird mehr Infos dazu geben und im kommenden Juni könnt ihr uns live am Tracker verfolgen….

Bis bald !

Long distance foiling sessions round Fehmarn and to Sweden

MAR_3021.jpgWe tested our gear and performance on a day trip round the island of Fehmarn. We left Scharbeutz early in the morning and sailed reached Fehmarn Sound, much earlier than expected! After only 2 hours, we foiled underneath the iconic bridge with a much more open sea ahead.
Soon the wind and waves picked up and we were fairly overpowered at times, even with the small main sail. We’ll need to sort out a reef for that sail!
With a total of 115 sm sailed, it was a long day but we’re pretty happy with our performance. See the Clip here:

The second long Trip in our Training camp was from Scharbeutz to Smygehuk in Sweden. We wanted to sail even further north in Sweden, but after an bad nosedive wich resulted in 2 broken ribs we had to abandon our trip after 8 hrs. But nontheless, it was a good experience to sail such a distace at full speed, with just very little ‚breaks‘ or slow downs…And we discovered some more things to modify  on the boat to sail more confident at Speeds between 15 and 25kts for several hours…look at the short clip, wich you can find further down at the end of the german text.

mar_3399

Die erste gefoilte Langstrecken um Fehmarn und nach Schweden

Mit einem netten Tagesausflug rund um Fehmarn haben wir mit der ersten richtigen Langstrecke Material und Leistung getestet.
Am frühen morgen von Scharbeutz los, flogen wir mit 17 Knoten im Schnitt, bei guten 15 Knoten aus Südwest früher als erwartet schon nach 2 Stunden an der Fehmarnsundbrücke vorbei.
Mit der offeneren See nahm auch Wind und Welle zu. Trotz kleinem Gross hatten wir öfters zu viel Druck in der Kiste. Ein Reff muss her!
Der Tag wurde noch ziemlich lang mit 115 gesegelten Meilen. Wir hatten alles zwischen 15 und 25 Knoten Wind aus Südwest. Die Kreuz zurück war lang und hart. Aber wir sind zufrieden mit unserer Leistung und es hat ein paar gute Bilder gegeben. Das Video dazu seht ihr oben beim englischen Text.

Der zweite Langstreckentest ging von Scharbeutz nach Smygehuk in Schweden. Eigentlich wollten wir noch deutlich weiter nach Norden in Schweden, aber leider mussten wir unseren Trip nach 8 Stunden abrechen, wegen einem satten Stecker der mit 2 gebrochenen Rippen bei Yo endete. Aber es war trotzdem eine super Erfahrung , eine so lange Strecken mit vollem Speed zu segeln, mit nur sehr wenigen langsamen Passagen…Wir haben viel gelernt und wissen was wir weiter am Boot modifizieren müssen um mit Geschwindigkeiten zwischen 15 und 25kn mehrere Stunden lang seglen zu können. Hier ein kuzes Vodeo dazu:

Training at Scharbeutz, Baltic Sea

w_MAR_3009We’re happy with our training here at Scharbeutz!
The last few days we had a great foto and video session -big thank you to Martina and Nelia!
The Nacra performs well, but there’s still a lot of testing and some adapaptations left to do. …and the rodeo-foiling on waves still needs a bit more practice 😉
Stay tuned, we’re preparing our first long distance!

w_MAR_2997

Training an der Ostsee in Scharbeutz

Unser Training in Scharbeutz läuft nach Plan. Wir haben eine Menge getestet, gute Fotoshootings gehabt – grosses Danke an Martina und Nelia!
Wir sind sehr zufrieden mit der Leistung des Bootes, auch wenn es nach wie vor viel Verbesserungspotential gibt. Rodeo-foiling bei Welle muss nach mehr geübt werden 🙂 Wir bereiten die erste Langstrecke vor, mal sehen wie das läuft!

w_MAR_2942